Wirklich agil sein — das gelingt nur mit dem entsprechenden Agilen Mindset.

Agil wer­den – das wol­len viele Unter­neh­men, um aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen moder­ner Arbeits­wel­ten bes­ser gewach­sen zu sein. Agile Tools und Metho­den allein sind dabei nicht die ein­zi­gen Hebel auf dem Weg zu mehr Agi­li­tät. Ent­schei­dend ist viel­mehr eine neue Hal­tung, ein agi­les Mind­set, damit der Auf­bruch zu einer ler­nen­den, sinn- und wer­te­ori­en­tier­ten agi­len Orga­ni­sa­tion gelin­gen kann. VIVIAN THUM BUSINESS COACHING beglei­tet Füh­rungs­kräfte und Teams aus dem Raum Köln/ Bonn, die daran inter­es­siert sind, ein agi­les Mind­set zu ent­wi­ckeln.

Gerade auf Basis klassischer Management-Praktiken gewachsene Unternehmen benötigen eine gezielte Entwicklung in Sachen ‚Agiles Mindset‘

Agi­li­tät ist zu 80% Hal­tung und nur zu 20% Methode. Die­ser Satz mag zunächst erstau­nen, ver­knüp­fen die meis­ten Unter­neh­men doch zunächst Tools und Metho­den wie etwa SCRUM, Kan­ban und Co mit agi­lem Arbei­ten. Sicher ist, dass genau diese Frame­works und Vor­ge­hens­wei­sen – ursprüng­lich aus der IT-Soft­ware-Ent­wick­lung ent­lehnt – neue Prin­zi­pien und Werte in den Fokus neh­men, die nichts mehr mit klas­si­schen Top-Down oder Com­mand & Con­trol zu tun haben. Exem­pla­risch genannt seien hier Prin­zi­pien wie Trans­pa­renz, Selbst­ver­ant­wor­tung, Selbst­or­ga­ni­sa­tion, kleine Schritte, häu­fige Ite­ra­tion, Kom­mu­ni­ka­tion und Abstim­mung, enge Ver­zah­nung mit dem Kun­den etc. Dass sich gerade junge Unter­neh­men leicht tun, auf Basis die­ser Prin­zi­pien und Werte zu star­ten, ist ver­ständ­lich. Was aber machen eta­blierte seit Jah­ren erfolg­reich gewach­sene Unter­neh­men, deren Mit­ar­bei­ter und Füh­rungs­kräfte – oft Jahr­zehnte lang– mit klas­si­schen Manage­ment-Prak­ti­ken ‚groß‘ gewor­den sind? Genau hier ist nach­hal­tige Ent­wick­lungs-Arbeit am agi­len Mind­set gefragt. Denn hier sind zum Teil radi­ka­les Umden­ken, andere Werte, andere Rol­len und ande­res Ver­hal­ten gefragt – eben ein lang­fris­ti­ger Werte- und Kul­tur­wan­del. Und hier sind vor allem Füh­rungs­kräfte gefor­dert, die eigene Rolle und Hal­tung, das eigene (agile) Mind­set radi­kal in Frage zu stel­len ggf. zu über­den­ken und zu ändern. VIVIAN THUM BUSINESS COACHING unter­stützt Füh­rungs­kräfte und Teams aus dem Raum Köln/ Bonn dabei, ange­wandte Denk­wei­sen, Hal­tun­gen und Vor­ge­hens­wei­sen zu hin­ter­fra­gen, um dabei die eigene Per­sön­lich­keit und Hal­tung, das eigene agile Mind­set nach­hal­tig zu ent­wi­ckeln. Denn nur dann hat Ihr Unter­neh­men die reelle Chance wirk­lich agil zu wer­den bzw. zu sein.

Die Entwicklung eines agilen Mindsets zahlt in die Werthaltigkeit Ihres Unternehmens ein

Ein pro­mi­nen­tes Erfolgs­bei­spiel ist das Unter­neh­men Ups­tals­boom. Bodo Jans­sen — obers­ter Chef der Hotel-Kette — sieht sich 2010 anläss­lich einer Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung mit einer extrem hohen Unzu­frie­den­heit sei­ner Mit­ar­bei­ter kon­fron­tiert, ins­be­son­dere mit der Füh­rung des Unter­neh­mens. Dar­auf­hin macht er sich mit allen Mit­ar­bei­tern, Teams und Füh­rungs­kräf­ten auf den kon­se­quen­ten Weg der Ver­än­de­rung von Füh­rung und Zusam­men­ar­beit – einem nach­hal­ti­gen Wan­del, der sich wie ein roter Faden — bis heute — durch sein gesam­tes Unter­neh­men zieht. Selbst-Refle­xion sowie die gemein­same Refle­xion über Mensch­sein, Sinn, Werte und wirk­same Zusam­men­ar­beit sind dabei die tra­gen­den Säu­len eines Ent­wick­lungs-Pfa­des, den das ganze Unter­neh­men und jeder ein­zelne Mit­ar­bei­ter beschrei­tet – vom Azubi bis in die Chef-Eta­gen.